Alzey

Weltweit erster ZERO-EMISSIONS-WOHNPARK Alzey

In Alzey (Rheinland-Pfalz) werden zukünftig 37 Wohneinheiten in einer neu entstehenden Reihenhaus-Siedlung mit Energie (Strom und Wärme) durch die SmartEnergyTechnology der EXYTRON GmbH versorgt. Es entsteht eine kommerzielle genutzte Power-to-Gas-Anlage.

Bereits im November 2015 wurde der Bauantrag für eine umweltfreundliche, nachhaltige Reihenhaus-Siedlung mit 37 Wohneinheiten in Rheinland-Pfalz eingereicht. Leider kam es aufgrund von Altlasten auf dem Grundstück zu einer Verzögerung. Nunmehr ist 2019 für die Fertigstellung ins Auge gefasst.

Die Energieversorgung der Reihenhaussiedlung wird durch die innovative Power-to-Gas-Anlage der EXYTRON GmbH gewährleistet. Die Hauseigentümer werden ausschließlich durch den Einsatz von regenerativ erzeugtem Strom mit Strom und Wärme versorgt.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie in dieser Broschüre.

Die Kombination einer Photovoltaik (PV)-Anlage mit Hochleistungsmodulen und der SmartEnergyTechnology ermöglicht eine stabile teilautarke, emissionsfreie Eigenversorgung. Der selbst erzeugte Strom aus der PV-Anlage wird von den Verbrauchern vorzugsweise direkt genutzt. Mit dem überschüssigen Strom wird in der Power-to-Gas-Anlage hochwertiges Erdgas hergestellt. Diese wird gespeichert und bei Bedarf über ein BHKW/Brennwerttherme wieder in nutzbare Energie (Strom, Wärme) umgewandelt. Die bei dem Prozess entstehende Abwärme wird direkt für die Heizung und die Warmwasserbereitung genutzt. Die Energieeffizienz wird dadurch gesteigert.

Neu ist die emissionsfreie Verbrennung des (erzeugten) Erdgases. So erfolgt eine Rückführung des bei der Verbrennung des selbsterzeugten Erdgases entstehenden CO2, welches im Katalysatormodul der dezentralen Power-to-Gas-Anlage zusammen mit Wasserstoff (H2) immer wieder für die Herstellung von hochwertigem Erdgas eingesetzt wird. Das CO2 wird auf diese Weise klimafreundlich als Wertstoff verwendet. Im geschlossenen Kreislauf geführt, kann das CO2 nicht in die Umwelt entweichen. Durch eine speziell modifizierte Verbrennung können zudem keine Stickoxide entstehen.

       

Newsletter-Anmeldung
X